Meldungen

Preisschafkopf 2018

Der SPD OV Fußenberg veranstaltet am Samstag, 10. November 2018 um 19:00 Uhr im Gasthaus Stuber in Fußenberg einen Preisschafkopf. Die Startgebühr beträgt 10,- Euro. Der 1. Preis sind 200 Euro, der 2. Preis sind 100 Euro und der 3. Preis ist ein Geschenkkorb. Es gibt viele weitere Sachpreise. Eingeladen ist jeder der Spaß am Preisschafkopf hat. weiterlesen

SG66 – ERWEITERUNG DER OSTTANGENTE ALS VERKEHRLICHE LÖSUNG FÜR GONNERSDORF

Die Verkehrsführung in Richtung B16 ist missglückt. Deshalb wählen viele Verkehrsteilnehmer, die Haslbach ansteuern, bereits die Ausfahrt Thurnhof und fahren über Gonnersdorf ins Gewerbegebiet. Das Verkehrsaufkommen in diesem Ortsteil hat sich daher in den letzten Jahren verdreifacht. Zwischen der R6 und Thanhof soll in den nächsten Jahren das so genannte "Interkommunale Gewerbegebiet" (ca. 20 Hektar) mit der Stadt realisiert werden. Damit dies für Gonnersdorf nicht noch weitere Nachteile mit sich bringt, hat Bürgermeister Koch darauf hingewirkt, dass das Landratsamt, die Regensburger Stadtverwaltung und das Staatliche Bauamt die Weiterführung der Osttangente zügig anpacken. Nach der Erstellung einer Verkehrsprognose wird nun in deren Auftrag eine technische Machbarkeitsstudie erstellt. Diese soll drei Varianten zur Weiterführung der Osttangente beleuchten: weiterlesen

SG66 – Südspange

SÜDSPANGE - EINE GUTE LÖSUNG FÜR DEN PROBSTBERG UND DIE WENZENBACHER ORTSDURCHFAHRT
Das Staatliche Bauamt plant derzeit den dreispurigen Ausbau der Bundesstraße zwischen Grabenbach und Thurnhof. In diesem Zusammenhang soll auch der Lärmschutz für Anwohner der B 16 deutlich verbessert werden. Noch in diesem Jahr möchte man mit einem dementsprechenden Planfeststellungsverfahren loslegen. Bis spätestens 2020 sollen dann die Baurnaßnahmen entlang der B16 anlaufen. Hier kommt nun die Gemeinde Wenzenbach ins Spiel. Parallel zur geplanten dritten Spur könnte zwischen der B 16-Anschlussstelle in Wen-zenbach und der Probstberger Brücke die so genannte Südspange als schnelle Verbindungsstraße zwischen der Bundesstraße und dem Ortsteil Probstberg realisiert werden. weiterlesen

SG66 – Infrastruktur

LED - STRAßEN BELEUCHTUNG
2015 wurden insgesamt 1016 Straßenlaternen auf LED umgerüstet. Durch eine Stromeinsparung von jährlich 260.000 Kilowattstunden tritt die Amortisation unserer Investition binnen sieben Jahren ein - das verstehen wir unter Nachhaltigkeit.

SCHNELLES INTERNET IN EINER MODERNEN GEMEINDE
Wir Sozialdemokraten begreifen als zukunftsgewandte Kraft im Gemeinderat den Breitbandausbau als wichtige Aufgabe im Sinne der kommunalen Daseinsvorsorge. Deshalb wird 2017 in den Ortsteilen Grafenhofen, Hauzenstein und Probstberg ein geförderter Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom erfolgen. Nach Fertigstellung der Maßnahmen wird man in diesen Ortsteilen auf Internet mit 50 Mbit/s zurückgreifen können. Insgesamt kostet die Maßnahme 320.000 €. Davon übernimmt der Freistaat in Form eines Zuschusses 220.000 €. weiterlesen

SG66 – Erhalt der Mittelschule

Die Mittelschule am Roither Weg befindet sich in keinem guten baulichen Zustand. Seit Jahren wird intensiv darüber diskutiert, die Schule im Zuge einer Generalsanierung als ansprechende Lernumgebung aufzuwerten. Hierbei stehen Investitionskosten von etwa 6 Mio. € im Raum.
Die Ausgaben im Verwaltungshaushalt liegen seit Jahren relativ konstant bei ca. 400.000 €. Sie können aufgrund sinkender Schülerzahlen nur noch auf wenige Kinder und Jugendliche (derzeit 122 Regelschüler und 15 Übergangsklassenschüler) verteilt werden. Soll eine Umlagesenkung im Schulverband erfolgen, müssen also endlich bauliche Maßnahmen ergriffen werden. Mit einer energetischen Sanierung könnten die Bewirtschaftungskosten von derzeit 120.000 € deutlich reduziert werden. Eine Komprimierung des großen Gebäudekomplexes (1.600 m2 ohne Turnhalle) auf einen wirklich für den Unterricht benötigten Schultrakt (900 m2) würde der Schule zudem eine familiäre Atmosphäre verleihen und ermöglichen, dass dadurch andere Gebäudebereiche an Vereine, die Volkshochschule und Unternehmen vermietet werden könnten. weiterlesen

SG66 – Interview mit Prof. Dr. Gerhard Waldherr

SCHLOSSGEIST
Herr Waldherr, Sie sind seit 2014 Fraktionsführer der SPD im Gemeinderat Wenzenbach, wie läuft die Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen?
WALDHERR
Insgesamt gesehen läuft die Zusammenarbeit recht ordentlich und sachorientiert. Hin und wieder wird's aber schon heftig und recht hitzig. Macht nichts, klare Worte sind häufig durchaus angesagt und ein Gewitter reinigt eher die Stimmung. Solange man nicht persönlich und verletzend wird.
Manchmal muss man einige Mitglieder auch etwas bremsen. Nicht alle Fragen sind sachlich angebracht. Immer wieder mal hat man den Eindruck, es wird nur gefragt, damit der Frager dem Publikum zeigen kann, dass er auch was zu sagen hat. Größere Aufmerksamkeit beim Zuhören würde viele Fragen überflüssig machen.
Gab es auch richtig harte Kontroversen? weiterlesen

SG66 – Wohnraum darf nicht zum Luxusgut werden

Die Grundstückspreise am Roither Berg belaufen sich dem Vernehmen nach auf merklich über 300 € pro Quadratmeter. Die ortsübliche Kaltmiete in Wenzenbach liegt je nach Wohnungsgüte in einer Preisspanne von durchschnittlich 7,00 - 7,50 € pro Quadratmeter. Um sicherzustellen, dass es sich auch Normalverdiener leisten können, in Wenzenbach zu wohnen, haben wir Sozialdemokraten mehrere wohnungspolitische Maßnahmen in Angriff genommen.

BAUKINDERGELD
Seit 2015 können Eltern, deren zu versteuerndes Jahres-einkommen 80.000 € (bei Alleinverdienern 50.000 €) nicht übersteigt, für jedes Kind unter 16 Jahren ein Baukindergeld in Höhe von 2.000 € bei der Gemeinde beantragen. Pro Kind erhöht sich die Einkommensgrenze um 5.000 €. Insgesamt müssen mindestens 100.000 € für den Erwerb, Bau oder die Sanierung eines Eigenheims aufgewendet werden. Das Baukindergeld, zu dem die SPD-Fraktion einen fundierten und zielführenden Antrag eingereicht hat, erfreut sich großer Beliebtheit. 2016 wurden hier insgesamt 48.000 € ausbezahlt. Für das Haushaltsjahr 2017 sind 70.000 € vorgesehen. weiterlesen

SG66 – Verwaltung auf Kurs

LEISTUNGSSTARKE VERWALTUNG
Das haben wir schon immer so gemacht! Wo kämen wir denn da hin! Da könnte ja jeder kommen!
Von diesen etwas spaßig gemeinten Grundsätzen des Verwaltungshandelns hat man sich in der Gemeinde längst verabschiedet. Bürgermeister Koch war in den letzten drei Jahren stets darum bemüht, die Abläufe in seiner Verwaltung zu professionalisieren. So erstellte der Bayerische Kommunale Prüfungsverband 2015 ein Organisationsgutachten. Diesem lässt sich entnehmen, wie viele Mitarbeiterfinnen) an den einzelnen Stellen im Verwaltungsapparat benötigt werden.
Anhand dieses Gutachtens des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbandes wurde der Personalapparat der Gemeinde maßvoll und sachgerecht aufgestockt. 2015 erfolgte zudem eine Stellenbewertung. Dadurch können künftige Personalentscheidungen (z.B. Beförderungen) deutlich fundierter als in früheren Jahren getroffen werden. weiterlesen

SG66 – KOCH ÜBERNIMMT NEUE AUFGABEN IN DER SPD

Unser Bürgermeister Sebastian Koch wurde am 13. Mai 2017 zum neuen Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Regensburg gewählt. Damit steht Koch künftig 1.800 SPD-Mitgliedern aus der Stadt und dem Landkreis Regensburg vor. Er übernimmt das Amt von Joachim Wolbergs, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Mit Blick auf seinen Vorgänger Wolbergs erklärte Koch: "Natürlich gilt für Joachim Wolbergs weiterhin die Unschuldsvermutung. Diese ist ein wichtiger Grundpfeiler unseres Rechtsstaats. Die Unschuldsvermutung entbindet uns aber nicht von der Notwendigkeit einer politischen Bewertung der so genannten Spendenaffäre, ist sie doch eine Vermutung und keine Unschuldsgewissheit. Deshalb ist es richtig, dass die SPD nun einen Neuanfang wagt. Die SPD Regensburg ist mächtig in Schieflage geraten. Da darf man sich nicht wegducken, sondern muss entschlossen und vor allem geschlossen voranschreiten." Unter anderem möchte Koch nun das inhaltliche Profil des Unterbezirks schärfen. In seiner Parteitagsrede skizzierte er einige politische Forerungen zur Steuer- und Wohnungsbaupolitik. weiterlesen

SG66 – Grußwort

LIEBE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER!
Im Mai 2014 trat der neu gewählte SPD-Bürgermeister Sebastian Koch sein Amt an und die SPD-Fraktion wurde mit knapp 25 Prozent zweit-stärkste Kraft im Gemeinderat.
Seither sind drei Jahre vergangen. Es waren drei ereignisreiche Jahre, in denen Wenzenbach in vielerlei Hinsicht vorangebracht wurde. Der Politikstil des neuen Bürgermeisters ist transparent, das Rathaus wird Schritt für Schritt zu einer modernen Dienstleistungsbehörde umgeformt, die Mittelschule Wenzenbach konnte mittelfristig gesichert werden und im Bereich der Infrastruktur wurden wichtige Projekte angestoßen. Zur Halb-zeit der Wahlperiode wollen wir Bilanz über drei Jahre erfolgreiche sozialdemokratische Politik in Wenzenbach ziehen und in die Zukunft blicken.
Rote Grüße
Simone Pörringer und Winfried Riedl